Pattern Hack Hose Courant #1

Schnittmuster: Hose Courant

Was lernst du?

  • Hosenbund ändern in Miederbund mit Gürtelschlaufen

  • Stoffgürtel anfertigen

  • Hose verlängern

  • Krempelsaum anstatt Beinbündchen mit Schrägbandverarbeitung am Saumumschlag

Level: 3 (von 4); Nähkenner, die schon ein paar Teile genäht haben.

Die Hose Courant in einer etwas fortgeschritteneren Variante. Durch den veränderten Hosenbund wirkt der Schnitt, der an eine Haremshose erinnert, weniger sportlich. Wir haben dazu einen Miederbund an der Hose angesetzt und Gürtelschlaufen appliziert. Unser Stoffgürtel kann auch durch einen hübschen Ledergürtel ersetzt werden. Der Krempelsaum am Beinende verzaubert unsere Courant in eine Chino-Hose. Super lässig und bequem wirken die Veränderungen an unserem Schnittmuster Hose Courant. So kanns gemütlich und chic zugleich ins Büro oder auf einen Kaffee mit Freundinnen gehen!

In unseren bebilderten Anleitungen kannst du die Besonderheiten genau nachlesen und Step by Step gleich mit nähen.
Viel Spaß beim Hacken!

Material:

  • Stoff für den Gürtel, Bund und für die Gürtelschlaufen, ca. 30-40cm zusätzlich (je nach dem, ob du die Gürtelschlaufen aus übrigen Reststücken zuschneiden kannst, oder nicht).

  • weitere 15cm für die Hosenverlängerung (für den Krempelsaum)

  • ca. 1,5m Schrägband

Zuschnitthinweis

Maße Schnittteil Bund: 20cm Höhe x Stoffbreite (wahrscheinlich ca.140cm; die genaue Breite wird im ersten Step angepasst)
Maße Gürtel: 8cm Höhe x Stoffbreite (wahrscheinlich ca. 140cm)
Maße Gürtelschlaufen: 4 x 9 cm (8 Stück)

Hose verlängern

Schneide dazu die Schnittteile für Vorder- und Rückseite auf Höhe der Markierung “verlängern/kürzen” auseinander und befestige dazwischen ein Stück Papier mit der Höhe von 15 cm (ggf. kannst du hier eine andere Wunschhöhe zum Verlängern verwenden). Verlängere die Linie des Fadenlaufs über diesen Teil hinweg, um das Schnittteil gut auf dem Stoff platzieren zu können.

Gehe für die ersten Schritte vor, wie in den Steps 1-8 der Nähanleitung Hose Courant. Step 6 wird dabei ausgelassen, da die Falten durch den gerafften Miederbund ersetzt werden.

Nähanleitung Miederbund zum Schnittmuster Hose Courant

Tipp: Solltest du einen dünneren Stoff für den Bund verwenden, denke daran, die Rückseite mit Bügelvlies zu bekleben.

1. Der Stoffstreifen wird auf den Umfang der Hose zurückgeschnitten, dabei lassen wir an beiden Enden je 1 cm Nahtzugabe.

2. Lege als nächstes den Streifen rechts auf rechts und steppe ihn an der kurzen Seite zusammen. Bügle anschließend die Nahtzugaben auseinander. Der Streifen wird der Länge nach links auf links zusammengeklappt (Nahtzugaben sind innen!) und abgebügelt.

3. Stülpe den gefalteten Streifen über die Oberkante der Hose und steppe die drei Stofflagen aufeinander. Merke: Gut gesteckt näht es sich besser 😉 Achte auch darauf, dass beim Nähen die Nahtzugaben der Hose wie zuvor gebügelt liegen. Die Nahtzugabe wird anschließend zum Streifen hingebügelt.

4. Versäubere die langen Seiten der Streifen. Tipp: Beginne mit einer Seite und versäubere die Streifen am Stück (ohne Fadenabschneiden). Und danach alle hintereinander auf der anderen Seite.
So werden wie Kanten schön glatt.

5. Klappe die Streifen so zusammen, dass sich die Kanten auf der Rückseite überlappen und nähe sie von der Oberseite mit einem Zick-Zack-Stich ab. Verriegeln an Anfang und am Ende nicht vergessen.

6. Schneide nun die kurzen Enden mit einer Zick-Zack-Schere ab oder versäubere sie mit der Overlockmaschine.

7. Verteile die Gürtelschlaufen gleichmäßig auf dem Bund. Schlage die Schlaufen dazu an den kurzen Enden 1 cm ein und stecke sie auf derselben Höhe verteilt auf das Band. Stecke sie dabei etwas lockerer, damit der Gürtel nachher gut hindurchgefädelt werden kann. Zwischen den vorderen Schlaufen sollte ein größerer Abstand für den Knoten bleiben, bei den Hinteren höchstens ein Abstand von 10 cm. Bedenke, die seitlichen Schlaufen sollten nicht direkt auf der Seitennaht platziert werden, da sie später unschön abstehen würden.

8. Steppe die Schlaufen an den kurzen Seiten mit jeweils 2 Nähten (für mehr Stabilität) nebeneinander am Bund fest.

Nähanleitung Stoffgürtel

1. Als Erstes bestimmen wir die Länge des Gürtels. Dazu ist es praktisch, den zugeschnittenen Streifen durch die Schlaufen zu ziehen und durch anprobieren die richtige Länge festzulegen. Ja, nun ist es soweit: Das erste Mal in die fast fertige Hose schlüpfen! 🙂 Falls der Gürtel länger werden soll, kannst du natürlich noch ein weiteres Stück “anstückeln”.

2. Wenn die richtige Länge festgelegt ist, wird der Gürtel zusammengenäht. Lege dazu die schönen Seiten der Länge nach aufeinander (die Nähte sind jetzt zu sehen). Zeichne dir auf beiden Seiten eine Spitze im Winkel deiner Wahl an. Beginne die Naht an einer der Spitzen und nähe um die Ecke an der langen Seite des Gürtels bis zur Mitte, dort lässt du eine Öffnung von ca. 7cm. Gehe mit der anderen Seite genauso vor. Verriegeln am Anfang und Ende nicht vergessen.

3. Nun wird gewendet. Schiebe dazu mit einem Essstäbchen (oder einem ähnlichen stumpfen Gegenstand) die beiden kurzen Seiten in sich selbst zur Öffnung hin und ziehe sie durch diese hinaus. Mit einem Kantenformer kannst du von innen die Spitzenenden herausarbeiten.

4. Bügle das Band anschließend gleichmäßig ab. Bügle dabei auch bei der Öffnung 1cm Nahtzugabe nach innen um. Damit die Öffnung nicht mehr zu sehen ist, kannst du sie mit einem verdeckten Stich (z.B. Matratzenstich) schließen. Optional kann die Kante auch knappkantig abgesteppt werden.

Nähanleitung Krempelsaum

Die offenen Kanten werden an den unteren Beinenden mit Schrägband verarbeitet. Schneide dazu 4 x 20 cm lange Streifen zurecht.
Schneide weitere 2 Stücke Schrägbänder in der Länge des Umfangs + 2 cm Nahtzugabe zu.

1. Wende die Hose auf links und beginne mit dem Stecken mit 1cm Abstand zur Saumkante. Schlage das Band an der oberen kurzen Kante 1cm um, damit das Ende nicht ausfranst. Beachte, dass das Schrägband mit der rechten Seite auf einer Seite der Nahtzugaben liegt und steppe es im Falz ab.

2. Als nächstes das Schrägband umklappen und damit die eben genähte Naht auf der anderen Seite der Nahtzugabe umfassen. Abstecken und nun knappkantig an der Schrägbandkante steppen.

3. Nun kommen wir zu den Säumen. Wende dazu die Hose wieder auf die rechte Seite. Klappe am Anfang des Schrägbands 1cm nach links um. Beachte, dass die Seitennähte beim Steppen in Richtung Rückteil geklappt liegen. Stecke das Band auf der rechten Seite des Saums einmal ringsherum ab und lege das Ende des Bands über den umgeklappten Anfang. Steppe das Schrägband wieder im Falz fest.

4. Dieses Mal nähen wir das Band so fest, dass die komplette Schrägbandbreite innen liegt. Klappe dazu das Schrägband nach innen um. Die Nahtzugabe ist jetzt nicht mehr zu sehen. Jetzt wird das Schrägband knappkantig festgesteppt. Für diesen Step ist es hilfreich, das Band vorher gut festzustecken, damit es sich beim Nähen schön aufeinanderlegt.

Teile dein neues Lieblingsstück mit uns und der Welt
auf instagram.com/claire_massieu

#hosecourant #clairespatterns #doitohlala #claireshacks


Das könnte dich auch interessieren: